Ahr

Die Ahr liegt jenseits des 50. Breitengrades, der weltweit als Grenze des Weinbaus gilt. Das Ahrtal ist das nördlichste Rotweingebiet in Deutschland und mit seinen knapp 550 ha auch das kleinste.

Gerade Rotweine brauchen viel Sonne und Wärme zur optimalen Reife. Das Geheimnis der Ahrweine beruht auf einem perfekten Mikroklima, das durch die geologischen Gegebenheiten entsteht. Die steilen, nach Süden ausgerichteten Weinberge bieten eine optimale Exposition zur Sonne. Die vorherrschenden Verwitterungsböden von Schiefer und Grauwacke sind leicht erwärmbar und in der Lage, diese Wärme auch zu speichern. So heizt sich das schmale, von den Bergen der Eifel geschützte Tal schnell auf und bietet den Reben einen idealen Lebensraum.